Wir sind Ihr Kompetenz-Center.

Ostschweizer Viszeralchirurgie heißt: vernetzte Kompetenz führender
Experten. Für Ihre optimale Beratung und Behandlung.

Wenn Sie mit der Diagnose einer Krankheit aus unserem Wirkungsbereich konfrontiert sind, wollen Sie nicht irgendeine Behandlung. Sie wollen die beste Behandlung, die Sie bekommen können. Sie möchten sich sicher fühlen und als ganzer Mensch wahrgenommen und behandelt werden.

Mit diesen Bedürfnissen sind Sie bei der Ostschweizer Viszeralchirurgie in den richtigen Händen. Wir sind ein Zusammenschluss erfahrener Fachspezialisten auf dem Gebiet der Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) – alle in leitender Position einer chirurgischen Klinik.

Hinter der Ostschweizer Viszeralchirurgie stehen regionale Standort- und Zentrumsversorger.

Unsere Spezialgebiete und besonderen Erfahrungen ergänzen sich ideal. Wir sind außerordentlich gut untereinander und auch interdisziplinär vernetzt. Sämtliche von uns angewendeten operativen und minimalinvasiven Verfahren und Methoden entsprechen
dem neuesten Stand der Wissenschaft.

Das Kompetenz-Center „Ostschweizer Viszeralchirurgie“

bietet Ihnen eine einzigartige wissenschaftliche und fachliche Kompetenz für Ihre bestmögliche Beratung und Behandlung.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Unter Ärzte-Team finden Sie alle beteiligten Ärzte und können auch Terminanfragen stellen. Für allgemeine Fragen nehmen Sie bitte einfach hier Kontakt auf.

Was ist Viszeralchirurgie?

Die Viszeralchirurgie (von lat. viscera = Eingeweide) wird auch Bauchchirurgie genannt. Sie umfasst die operative Behandlung der Bauch-Organe, d.h. des gesamten Verdauungstraktes einschließlich der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarmes, des Enddarmes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Milz.

Auch die operative Behandlung der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse sowie die Behandlung von Brüchen wie Nabel-, Bauchwand- oder Leistenbruch gehören zur Viszeralchirurgie.

Dabei setzt die moderne Viszeralchirurgie möglichst auf schonende Verfahren, die das Trauma für den Patienten minimieren (Schlüssellochtechnik, Nutzung natürlicher Körperöffnungen, kleine Schnitte).

Viszeralchirurgische Erkrankungen sind unter anderem akute Verletzungen, Tumoren, Entzündungen und Fehlbildungen der genannten Organe.